schnueff around the world

  Startseite
  Archiv
  schnüff meets Ireland - 05/2005
  Dies & Das
  Rezepte
  Albert Einstein
  Hans Kruppa
  O. Henry
  Erich Fried
  Eugen Roth
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Freunde
    cheeky_kiki
    - mehr Freunde




  Links
   Forum
   
   Anke
   Anke & Molly
   Kiggiiiii mit dobbel g
   
   LORIOT
   nichtlustig
   Uli Stein
   Zwiebelfisch
   
   4LYN
   Julia
   HIM
   Zeraphine
   
   Brettspielwelt



http://myblog.de/schnueff

Gratis bloggen bei
myblog.de





Endlich habe ich wieder neue Fleckchen unserer Landkarte kennengelernt.

Am Wochenende war ich auf dem Nürburgring. Mein Bruder hatte zum Geburtstag eine Fahrt mit dem Ring-Taxi geschenkt bekommen und ich durfte mitfahren. Mir war vorher doch etwas mulmig, da ich gelesen hatte, daß sich wohl doch ein paar Leute übergeben mußten. Da war aber keine Spur von im Anmarsch bei mir - zum Glück. Also es war einfach super, ich würde es gern noch mal machen - dann aber auf dem Beifahrersitz und nicht wieder hinten. Gefährlich kamen mir nur die Touristen vor, die mit ihrem eigenen Auto über den Nürburgring gefahren sind und sich ja nicht so gut auskennen. Unser Fahrer ist manchmal doch sehr dicht aufgefahren oder hat nur recht knapp an denen überholt. War für mich eigentlich nur deshalb spannender, weil die ja doch nicht so routiniert handeln wie die Profis. Aber es ist ja alles gutgegangen und ich kann es nur empfehlen. (Es war übrigens ein BMW M5 mit dem wir gefahren wurden.)
Auf dem "Rückweg" haben meine Eltern mir noch gezeigt, wo sie vor 26 Jahren im Urlaub waren. Mit meinem Bruder und mir noch als blindem Passagier. Diese spontane Reise führte uns an die Mosel. Meine Mutter wußte sogar noch, wo sie damals Unterschlupf gefunden hatten. Bei der Touri-Info haben wir uns nach freien Zimmern umgesehen und es war sogar noch in genau dem Haus etwas frei. Die Leute, die es früher gemacht haben, machen es selbst nicht mehr, dafür macht das jetzt ihr Sohn. Der wiederum hat wohl damals mit meinem Bruder Fußball gespielt und ist mittlerweile 35 (leider verheiratet ). So viel dazu. Hübsch war's an der Mosel, der umständliche Rückweg hat sich also gelohnt. Und jetzt sitze ich wieder zu Hause und habe gar keine Zeit, alles zu erledigen, was ich in dieser Woche eigentlich noch erledigen will. Aber das kenne ich ja schon. *seufz*

Was mir nicht gefällt, ist, daß ich das Tageslicht (außer am Wochenende) jetzt erst mal wieder quasi nur noch aus dem Fenster sehe. Scheiß Job.
1.11.06 22:12





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung